Roth/Nürnberg | Baby in Badewanne getötet?

Symbolbild

Sie soll ihr neugeborenes Baby in einer Badewanne zurückgelassen haben, bis es starb. Darum muss sich heute eine 28-Jährige vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth verantworten. Die Leiche soll sie dann in Roth versteckt haben. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll die Frau im letzten Jahr erfahren haben, dass sie zum dritten Mal schwanger ist. Dem Vater des Kindes und auch der Familie soll die Frau das verheimlicht haben. Als bei ihr die Wehen einsetzten, soll sich die Frau mit dem Säugling in eine gefüllte Badewanne gelegt haben. Laut Anklage ließ sie das kleine Mädchen in der Wanne zurück, bis es starb. Sie habe weder Hilfe geholt, noch versucht das Baby wiederzubeleben. Die Leiche soll die Frau in Roth in einem Karton versteckt haben. Das Gericht wirft ihr Totschlag durch Unterlassen vor.