Rothenburg/T. | 150 Rinder verendet – viele Fragen offen

Etwa 150 Rinder sind, wie berichtet, in der Nähe von Rothenburg qualvoll verendet. Der Landwirt soll sich nicht richtig um seine Tiere gekümmert haben, gegen ihn wird ermittelt. Auch Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat entsetzt reagiert und fordert eine umfassende Aufklärung. Ähnlich äußert sich Bayerns Verbraucherschutzminister Glauber. Sein Ministerium hat einen Bericht der Behörden vor Ort angefordert. Das Landratsamt teilt mit, dass der Betrieb zuletzt in den Jahren 2017 und 2018 kontrolliert worden ist. Hier seien keine Verstöße festgestellt worden. Es gibt außerdem keine gesetzlichen Vorgaben, in welchen Abständen Vieh-Betriebe kontrolliert werden müssen. Einen festen Turnus, zum Beispiel jährlich, könne das Veterinäramt auch nicht leisten. Der Zustand der etwa 50 überlebenden Tiere ist teils desolat, es könnte sein, dass noch mehr Rinder sterben.