Rothenburg/T. | Tote Rinder: Bauernverband spricht von Tragödie

Auch für die letzten 50 Rinder eines landwirtschaftlichen Betriebs bei Rothenburg hat es keine Rettung gegeben. Wie die Polizei mitteilt, sind inzwischen alle Tiere gestorben oder mussten aufgrund ihres schlechten Gesundheitszustands eingeschläfert werden. Auch wenn das Entsetzen über die Vorgänge groß ist, handelt es sich um einen traurigen Einzelfall betont Ottmar Braun, vom mittelfränkischen Bauernverband in Ansbach: