Schnaittach | Verteidiger fordert Freispruch

Symbolbild

Im Doppelmordprozess von Schnaittach hat jetzt auch der Anwalt des Sohnes sein Plädoyer gehalten. Vor dem Landgericht Nürnberg-Fürth forderte er den 26-Jährigen freizusprechen. Es sei nicht zweifelsfrei bewiesen, ob der Sohn oder dessen mitangeklagte Ehefrau die Eltern im Dezember 2017 erschlagen hat. Die Indizien seien nicht ausreichend. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft für beide langjährige Haftstrafen wegen Mordes gefordert. Zudem sollte der Sohn in Sicherungsverwahrung kommen. Am 11. April wird das Landgericht voraussichtlich sein Urteil fällen.