Schnaittach | Zweites Obduktionsergebnis

Nach dem grausamen Fall in Schnattaich steht nun das zweite Obduktionsergebnis fest. Es handelt sich mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit um die vermisste Ehefrau. Laut Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth starben beide an einem Schädel-Hirn-Trauma. Die männliche Leiche ist der Ehemann. Das haben Rechtsmediziner nun offiziell bestätigt.

Auf die Köpfe der beiden Opfer sei mit einem stumpfen Gegenstand eingeschlagen worden. Die Polizei hatte die Leichen am Montag auf dem Grundstück des Paares gefunden. Sie waren in einem Nebengebäude der Garage eingemauert. Verdächtig für den Mord sind der eigene Sohn und seine Ehefrau. Sie ist gerade mal 22 Jahre alt. Beide sitzen bereits in U-Haft. Das Ehepaar war seit Mitte Dezember vergangenen Jahres nicht mehr gesehen worden. Der Sohn hatte die Eltern aber Ende Dezember als vermisst gemeldet. Warum er das getan hat, ist noch völlig offen.