Schwabach | Durch „Boxenstopp“ überführt

Symbolbild

Weil er zwischen zwei Unfallfluchten einen Stopp an der Tankstelle eingelegt hat, konnte ein 33-Jähriger in Schwabach von der Polizei überführt werden. Er war nachts betrunken mit dem Auto unterwegs und hat zunächst eine Verkehrsinsel „abgeräumt“. Dann kauft er Getränke an einer Tankstelle und zahlt mit seiner EC-Karte. Auf seinem Nachhauseweg rammt er noch ein geparktes Auto. Den ersten Unfall hat ein Zeuge zwischenzeitlich der Polizei gemeldet. Die findet das beschädigte Auto unversperrt und mit brennendem Licht. Ein Nachbar, der ebenfalls betrunken ist, gibt sich aber als Halter und Fahrer aus. Durch die Zeugenaussagen, die benutzte EC-Karte und das Videomaterial der Tankstelle, konnte aber der 33-Jährige als Schuldiger überführt werden. Und auch der Nachbar bekommt wegen der falschen Angabe Ärger.