Schwabach | Lange Haft wegen Betrugs mit Corona-Beihilfen

Ein Anwalt aus Schwabach muss jetzt lange hinter Gitter. Es geht um den Betrug mit Corona-Beihilfen. Das Nürnberger Landgericht hat den 63-Jährigen jetzt zu vier Jahren und drei Monaten verurteilt, wie die Nürnberger Nachrichten heute schreiben. Es geht um eine Summe von über einer halben Million Euro. Seine Frau, die ebenfalls angeklagt war, bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr. Laut dem Gericht hatte das Paar Überbrückungsgelder während der Pandemie für eine Firma beantragt und auch bekommen. Die Firma war aber schon länger nicht mehr aktiv. Nahezu alle Angaben, die das Paar machte, waren falsch. Davon war der Richter überzeugt.