Steinach | Kleiner Ort, großes Hotel

Symbolbild

In Steinach sorgen Pläne für ein neues Hotel für Unmut unter den Bewohnern. Mit 140 Betten wird es zu groß, sagen viele der rund 240 Steinacher. Und dann ist das Hotel auch noch als „Boarding House“ geplant. Also „für Gäste mit niedrigem Anspruch“, wie es der Investor selbst sagt. Viele Steinacher sehen genau das kritisch, beispielsweise Peter Geißendörfer:

„Wir hatten schon jetzt ein Beispiel im kleinen, im bestehenden Hotel. Da waren eben entsprechend Bauarbeiter untergebracht von der Autobahnbaustelle. Die hatten wir dann eben abends angetroffen, Bierflasche in der Hand, auf der Parkbank davor. Es ist klar, nach Feierabend möchte man sich irgendwo raussetzen. Man möchte sein Bier trinken. Man unterhält sich vielleicht auch mal ein wenig lauter mit den Kollegen. Ansich ja alles kein Problem. Nur das Ganze mal 140 bedeutet einfach gewisse Lärmbelästigung und Störung des Dorflebens.“

Am kommenden Sonntag können die Bürger von Steinach bei einem Bürgerentscheid abstimmen.