Stopfenheim | Hilfe zieht weite Kreise

@media (min-width: 425px) {}@media (min-width: 768px) {}

Im Fall der schwer herzkranken Aria aus Stopfenheim engagiert sich nun auch die Stiftung „Ein Herz für Kinder“. Die Stiftung hat nachträglich die Transportkosten für den Ambulanz-Flug in die USA übernommen. Damit bleibt mehr Geld auf dem Spendenkonto, erklärt Cristine Wägemann. Sie ist die stellvertretende Vorsitzende der Weißenburger Hilfsorganisation Kinderschicksale Mittelfranken. Das Geld sei nach wie vor dringend notwendig. Denn die einjährige Aria und ihre Familie müssen wohl noch mehrere Monate in den USA bleiben, auch nach der dringend erhofften Herztransplantation.