Treuchtlingen | Probebohrungen geplant – Ausgang offen

Symbolbild

Wir alle brauchen Wasser und der Treuchtlinger Mineralwasserkonzern Altmühltaler braucht eine neue Quelle. Die bisherigen Brunnen kann der Konzern nur noch bis 2026 nutzen und das Tiefengrundwasser zeigt Übernutzungstendenzen. Wie berichtet, will Altmühltaler deswegen an der Heusteige nach neuen nachhaltigen Brunnen bohren. Die Probebohrungen müssen noch genehmigt werden und ob dort geeignetes Mineralwasser kommt ist völlig offen. Falls das Ganze klappt, dann dauert es noch eine ganze Weile, bis die neuen Brunnen sprudeln, hat uns Geschäftsführer Alexander Pascher erklärt:

Die Treuchtlinger Bürgermeisterin Kristina Becker blickt gespannt in die Zukunft: