Triesdorf | Richtkrone über Berufsschulzentrum

© Landratsamt Ansbach
Der traditionelle Richtspruch wurde durch die beiden Inhaber der beauftragten Zimmereien Peter Vogel aus Egloffswinden und Wilfried Grauf aus Flachslanden verlesen.

Über dem neuen Staatlichen Berufsschulzentrum Triesdorf schwebt zwar jetzt die Richtkrone – aber wegen Corona gab es kein großes Richtfest. Gut ein Jahr dauern mittlerweile die Bauarbeiten. Trotz Pandemie ist damit alles weitgehend im Zeitplan. Das neue Schulzentrum wird an das Fernwärmenetz des Bezirks Mittelfranken angeschlossen – und bekommt damit CO2-neutrale Wärme. Und durch die moderne Ausstattung werden sich die Lern- und Arbeitsbedingungen erheblich verbessern, versprach Landrat Dr. Jürgen Ludwig. Schon ab den Herbstferien sollen hier dann rund 700 Schüler ihre Ausbildung bekommen.