Triesdorf | Triesdorf und das Superhuhn

Symbolbild

Bei den Landwirtschaftlichen Lehranstalten in Triesdorf hat man jetzt möglicherweise das Superhuhn gezüchtet – zumindest eines, das das millionenfache Töten männlicher Küken unnütz macht. Das neue Triesdorfer Landhuhn ist durch mehrjährige Züchtung entstanden und der Vorteil ist: die Hähne sind sehr fleischreich und wären demnach für den Verzehr geeignet und die Hennen sind sehr fleißig beim Eierlegen, schildert die Fränkische Landeszeitung. Sie legen im Durchschnitt 200 Eier im Jahr. Ihr Federkleid ist entweder schwarz, braun oder weiß, die Füße sind bläulich und was sie auch besonders hübsch und attraktiv für die Direktvermarktung machen soll: sie haben einen kleinen Federschopf am Kopf.