Unternesselbach | Hilfsbereitschaft für einen Fremden

Die wenigsten von uns würden wohl für einen wildfremden Menschen 1000 Kilometer fahren – für ein Dankeschön und Spritgeld. Kai Halm aus Unternesselbach hat aber genau das getan. Über Facebook erfährt er von einem 72-jährigen Mann, dessen Traum ein E-Rollstuhl ist, um mobiler zu werden. Den gibt es gebraucht in Cottbus. Mit einem Kumpel hat Kai Halm sich dann auf den Weg gemacht. Er finde es einfach gut, wenn man helfen kann, erklärte er der Fränkischen Landeszeitung.