Ansbach | „Lesen für die Ukraine“

„Worte des Unsagbaren – Lesen für die Ukraine“

das Theater Ansbach wird die wöchentlichen Lesungen „Worte des Unsagbaren ­ – Lesen für die Ukraine“ bis auf weiteres fortsetzen. Die Veranstaltung findet immer montags um 17 Uhr im Foyer des Theater Ansbach statt, der Eintritt ist frei. Ensemblemitglieder lesen Texte ukrainischer, russischer und internationaler Autor*innen.

Zudem wird das Theater Ansbach ab sofort bei der Lesung, sowie allen Schauspielvorstellungen Spenden sammeln.

Die Spenden gehen über den Mittelsmann Sergej Syntik, den Leiter des Kulturpalastes Kremenchug, direkt an Flüchtlingshilfen, die sich in Kremenchug um Binnenflüchtige kümmern, vorrangig um ihnen warme Mahlzeiten zur Verfügung zu stellen und sie mit Dingen des täglichen Bedarfs zu versorgen. Die Stadt Kremenchug ist bisher zwar von direkten Angriffen verschont geblieben, ist aber ein großer Anlaufpunkt für Binnenflüchtlinge. Sergej Sytnik hat mit einem internationalen Spendenaufruf an Kulturschaffende und Kulturinstitutionen darum gebeten, sie bei dieser Aufgabe zu unterstützen.

Datum: 16.05.22
Ort: Ansbach / Theater-Foyer
Uhrzeit: 17 Uhr