Wassertrüdingen | Baumaßnahmen zum Hochwasserschutz in Wassertrüdingen gehen in letzte Runde

Foto: Hochwasser im Januar 2018: Im oberen Bereich erkennt man den bereits wirksamen Hochwasserschutzdeich.
©Wasserwirtschaftsamt Ansbach

Baumaschinen rücken jetzt noch einmal in der Wörnitzaue bei Wassertrüdingen an: Die letzten Bauarbeiten zum Hochwasserschutz gehen dort nämlich in die letzte Runde. Denn bis zur Bayerischen Gartenschau im Mai soll alles fertig sein, so das Wasserwirtschaftsamt Ansbach. Die letzten Bauabschnitte bestehen demnach aus zwei jeweils 450 Meter langen Deichen, die sich westlich und östlich der Oettinger Straße erstrecken. Der Fuß- und Radweg kommt weg und wird später auf der Deichkrone wieder neu gebaut, so der Plan. Neben dem Schutz vor Hochwasser soll dieser letzte Bauabschnitt auch den Schutz vor dem Lentersheimer Mühlbach sicherstellen.