Wassertrüdingen | Ein Radweg mit Mehrwert

Bis zur Eröffnung der Gartenschau in Wassertrüdingen dauert es jetzt nur noch gut einen Monat. Aber den Gartenschauen-Radweg, den gibt es jetzt schon. Damit gemeint ist eine rund 240 Kilometer lange Strecke. Wassertrüdingen ist der Startpunkt, nächste Station ist die Gartenschau im Remstal und die Bundesgartenschau in Heilbronn ist dann der Schlusspunkt. Peter Schubert, Geschäftsführer der Gartenschau, verspricht sich von dem Radweg auch einen längerfristigen Nutzen:

„Ich denke, das ist sehr wertvoll. Einerseits natürlich aus Marketinggründen, weil man merkt, dass der Radtourismus steigt und die Gäste immer wieder neue Wege wollen. Darum denke ich, ist es ein gutes Argument, dieses süddeutsche grüne Band. Und natürlich auch nachhaltig dann für die Zukunft, wo man sagt, das kann das Ziel sein auf über 200 Kilometern Süddeutschland zu erkunden als Erlebnis für Radfahrer, die gerne mal Touren fahren in einer attraktiven Landschaft und eben Anfangs- und Schlusspunkte haben wollen.“