Wassertrüdingen | erste Bewährungsprobe Hochwasserschutz

Der neue Hochwasserschutz in Wassertrüdingen hat sich an diesem Wochenende zum ersten Mal bewähren müssen. Weil der Pegel der Wörnitz immer höher stieg, musste die Stadt schließlich die mobilen Hochwasserwände aufbauen, um die Altstadt vor einer Überschwemmung zu schützen. Mit Erfolg. Hier gab es keine Überschwemmungen. Obwohl der Hochwassernachrichtendienst bis Sonntag die höchste Meldestufe 4 für den Landkreis Ansbach erklärte, blieben die Wassertrüdinger Altstadthäuser verschont. Auf der Landesgartenschau hat Wassertrüdingen auch offiziell seinen neuen Hochwasserschutz vorgestellt.