Wassertrüdingen | Nasse Füße an der Wörnitz

Ein dickes Regengebiet hängt heute noch über Mittelfranken und lässt stellenweise Flüsse und Bachläufe über die Ufer treten. Und das ausgerechnet drei Tage vor der großen Eröffnung der Gartenschau in Wassertrüdingen. Wie ist die Situation vor Ort an der Wörnitz, muss der Hochwasserschutz schon greifen, Frage an Peter Schubert, den Geschäftsführer der Gartenschau:

„Wir beobachten natürlich die Hochwasserlage, aber wir sind sehr beruhigt. Wir sind noch nicht einmal bei der Meldestufe 1. Wenn es dann wirklich brisant werden würde, ist dann die Meldestufe 2, wo wir uns vorbereiten müssen und die Meldestufe 3, wo wir dann auch die Elemente eingebaut haben müssen. Aber so wie es im Moment ausschaut, werden wir das nicht erreichen. Die Wörnitz ist relativ ruhig. Es wird jetzt noch ein bisschen voller werden. Aber wir gehen davon aus, dass wir von einem Hochwasser nicht betroffen sind.“