Wilburgstetten | Falsche Personalien angegeben

Symbolbild

Einen Versuch ist es wert, hat sich jetzt wohl ein junger Franzose an der B25, Höhe Greiselbach, gedacht. Dort führen Polizisten eine Geschwindigkeitsmessung durch. Ein Autofahrer wird mit 135 km/h gemessen und anschließend kontrolliert. Laut Polizei gibt der Fahrer zunächst an, dass er französischer Staatsbürger ist und sämtliche Papiere vor ein paar Tagen verloren hat. Als die Beamten die angegebenen Personalien überprüfen, stellen sie aber schnell fest, dass der Mann nicht der sein kann, den er vorgibt zu sein. Daraufhin gibt der Fahrer seine richtigen Personalien an und kann plötzlich auch die nötigen Papiere vorweisen. Es handelt sich um einen 17-jährigen Franzosen, der ohne Fahrerlaubnis unterwegs ist. Der junge Mann muss daraufhin eine Sicherheitsleistung im mittleren dreistelligen Bereich hinterlegen.