Wörnitz | Ausrede hilft rücksichtslosem Biker nicht

Symbolbild

Mit einem kreativen Motorradfahrer hatte es jetzt die Verkehrspolizei bei Wörnitz zu tun. Wegen eines Unfalls kommt es zu einem Stau auf der A7. Brav bilden die Fahrer eine Rettungsgasse. Ein Biker aus Niedersachsen freut sich über den Platz und fährt durch die Gasse. Als er eine Polizeistreife sieht, versucht er sich unauffällig wieder einzuordnen. Hilft aber nix, die Beamten haben ihn gesehen und kontrollieren ihn. Die Ausrede des Mannes: das Motorrad würde überhitzen, wenn er stehen bleiben muss. Die Polizisten glauben ihm nicht und leiten ein Verfahren ein. 400 Euro und zwei Punkte in Flensburg drohen dem Motorradfahrer.