Wörnitz | Rätsel um Marienfigur auf A7 gelöst

© Polizei Mittelfranken

Nach intensiver Ermittlungsarbeit konnte die Ansbacher Polizei das Rätsel um die Marienfigur lösen, die vor genau einer Woche (25.06.) auf dem Autobahnparkplatz „Kurzmandl Ost“ auf der A7 gefunden wurde. Wie berichtet haben Bauarbeiter die Statue auf dem eigentlich gesperrten Rastplatz auf einem Betonsockel entdeckt und die Polizei gerufen.

Die Polizisten haben unter anderem im Internet recherchiert und sind in einem Verkaufsportal auf ein Angebot einer solchen Figur gestoßen. Sie kontaktieren die Verkäuferin im Raum Schwabach. Die hat die Figur bereits an einen Mann aus dem Landkreis Ansbach verkauft. Als die Beamten bei ihm nachfragen, sagt der, er hätte die Statue auf dem A7-Parkplatz in den Mülleimer geschmissen, als er bemerkt hat, dass sie gar nicht aus Holz ist, sondern nur ein Abguss. Er will sie auch nicht zurück. Jetzt hat Maria mit dem Christuskind einen Platz bei der Verkehrspolizei gefunden.