Zirndorf | Umweltschutz in Plastikwelten

Symbolbild

Die poppig-bunte Plastikwelt von Playmobil soll umweltfreundlicher werden. Das teilt die Horst Brandstätter Group in ihrer Zirndorfer Unternehmensleitung mit. Bis 2030 sollen die Geschäftsmodelle von Playmobil und Lechuza aus möglichst geschlossenen Materialkreisläufen bestehen. Schon jetzt verwende das Unternehmen zum Beispiel alte Kühlschränke, um die kleinen Plastikspielzeugfiguren oder auch die Blumentöpfe herzustellen. Verpackungen und Bauanleitungen seien zu 100 Prozent mittlerweile aus Altpapier.